Unser Wurzeln

Nach dem Krieg kaufte Walter Pleibel seinen ersten Leo.

 

1960 kam sein erster Deckrüde "Bari v. Wissberg".

1964 behielt Walter einen Sohn von "Bari" namens "Elmar v. Tuttlingen".

1965 wurde ein weiterer Sohn "Barko v. d. Flattichlinde" behalten.

 

Bis zu dieser Zeit begnügte er sich mit Ausstellungen und Deckrüden-Besitz.

 

 

 

 

Oft war seine Frau mit ihren vier Kindern alleine zuhause. Sie fühlte sich immer sicher, wenn Bari nachts seine Runden drehte und jedes Schlafzimmer ablief und nachschaute, ob alles "im Rechten" sei.

 

1967 besuchte Walter mit seiner ganzen Familie den Züchter Herr Kaufmann (Zwinger v. Tuttlingen).

Eine seiner drei Töchter, namens Rita nervte ihn so sehr, eine Hündin zu kaufen. - Mit Erfolg -

 

 

Gretel v. Tuttlingen zog bei ihnen ein.

Gretel war sofort Ritas Freundin. Sie hatte immer ein Gehör für "ihre Sorgen".

 

Nachdem sich herausstellte, dass auch sie ein Champion war, begann ich, Rita Pleibel, 1969 zusammen mit der Erfahrung meines Vaters die Zucht.

 

Unser Ziel war, knochenstarke Hunde mit starken Pigmenten zu züchten.

Auch das anschmiegsame Wesen mit Beschützerinstinkt lagen an oberster Stelle in unserer Zucht.

 

Unsere Hunde wurden weltweit bekannt.

z.B. Internationale Champions

Bary v. Wissberg

Barko v. d. Flattichlinde

Elmar v. Tuttlingen

Gretel v. Tuttlingen

 

Aus Altersgründen und beruflichen Gründen pausierte die züchterische Tätigkeit.

Den intensiven Augenmerk auf die Leonberger Hunde auf

Ausstellungen im In- und Ausland behielt ich auch nach dem Tod meines Vaters bei.

 

2000 zog ich zusammen mit meinem Mann und unserem Sohn um.

Ein lang ersehnter Wunsch, die Zucht wieder aufzunehmen, ging in Erfüllung.

Die Suche nach einer Leonberger Hündin begann, natürlich soweit wie möglich mit unserem "alten Blut".

Nach langer Suche zog 2007 "Lucky" bei uns ein.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now